Rezensionen: Christian Bruder, Martin Calsow

Verlage werfen jede Menge „Provinz-Krimis“ auf den Markt. Aber Bayern und Krimi, das geht auch anders. Nämlich originell und lesenswert. Das beweisen zwei neue Kriminalromane von Christian Buder und Martin Calsow.

Recherche: , , , ähnliche Beiträge

Audiobeitrag: Wie war denn der Tatort, Herr Noller?

Am Sonntag lief der Tatort aus Ludwigshafen mit den Kommissaren Lena Odenthal und Mario Kopper. Mal hören, wie er dem Krimi-Experten Ulrich Noller gefallen hat.

Rezension: Joël Dicker: „Die Wahrheit über den Fall Henry Quebert“

Joël Dicker ist ein literarischer Shootingstar: Sein Roman „Die Wahrheit über den Fall Henry Quebert“ war in der frankophonen Welt für wichtige Preise nominiert, wurde von vielen Kritikern gefeiert und war auch noch ein über 300.000 Mal verkaufter Bestseller.

Audiobeitrag: Wie war denn der Tatort, Herr Noller?

Sonntag Abend lief „Angezählt“, ein neuer „Tatort“ aus Wien mit den Kommissaren Bibi Fellner und Moritz Eisner. Mal hören, wie er Ulrich Noller gefallen hat.

Rezensionen: Patricia Melo, Christian Försch

Mit „Leichendieb“ belegt Patricia Melo, dass sie zurecht als eine der besten Autorinnen Lateinamerikas gilt. „Der Tote am Lido“ von Christian Försch beweist, dass sich Italien-Krimis von Ausländern nicht in touristischen Liebeserklärungen erschöpfen müssen.

Recherche: , , , ähnliche Beiträge

Audiobeitrag: Wie war denn der Tatort, Herr Noller?

Am Sonntag lief der Schweizer Tatort „Geburtstagskind“ mit den Ermittlern Stefan Gubser und Delia Mayer. Wie war er denn, Herr Noller?

Rezensionen: Lavie Tidhar, Dror Mishani

Kriminalromane von israelischen Autoren – Mangelware auf dem Buchmarkt. Umso erfreulicher, wenn zeitgleich zwei ganz besondere Exemplare herauskommen: „Osama“ von Tidhar und „Vermisst“ von Mishani, die Funkhaus Europa-Krimitipps im August.

Recherche: , , , ähnliche Beiträge

Rezension: Stephen King: „Joyland“

Die Geschichte ist für Geschichten ein Steinbruch, der so viel Material bietet wie ein expandierendes Universum – auch für „Joyland“ – ein elegant konstruierter Unterhaltungsroman, mit dem Stephen King eine Stippvisite ins Jahr 1973 unternimmt.

Recherche: , , ähnliche Beiträge

Rezensionen: Daniel Suarez, Warren Ellis

Dumpfe Kracher nach dem Motto „schneller, rabiater, blutiger“? Nein, natürlich nicht. Bei allem Trash, findet man bei den neuen Kriminalromanen aus den USA immer wieder feine, besondere, experimentelle, gewagte und ausgesprochen lesenswerte Versuche.

Recherche: , , , ähnliche Beiträge

Rezensionen: Mark Peterson, Sam Millar

Neues von der Insel: Zwei Debütkrimis aus England und Nordirland belegen einen Trend, der sich in den vergangenen Jahren beobachten lässt: Ermittlerkrimis härterer Bauart, das ist eine Erzähltradition, die bei den Briten derzeit gepflegt wird.

Recherche: , , , ähnliche Beiträge

Audiobeitrag: Wie war denn der Tatort, Herr Noller?

Am Sonntagabend lief mit „Tödliche Ermittlungen“ der Tatort aus Ludwigshafen mit den Kommissaren Lena Odenthal und Mario Kopper. Wie war er denn, Herr Noller?

Porträt & Interview: Sara Gran

Mit „Die Stadt der Toten“ hatte Sara Gran vollen Erfolg in Deutschland und bekam dafür den Krimi Preis 2013. Schnell legte ihr Verlag mit „Das Ende der Welt“ nach und schickte die Autorin im Frühjahr auf eine kleine Lesereise – die sie auch ins Gefängnis führte

Recherche: , , ähnliche Beiträge

Rezensionen: Robert Hültner, Arne Dahl

Wenn Krimiserien enden, die Serien-Junkies über Jahre mit neuem Stoff versorgt haben, stellt sich die Frage: ein großes Finale, in dem alles mit allem verknüpft wird – oder ein beiläufiger Schluss, der ein Hintertürchen für weitere Folgen offen lässt?

Recherche: , , , ähnliche Beiträge

Audiobeitrag: Wie war denn der Tatort Herr Noller?

Sonntagabend (12.05.2013) lief mit „Borowski und der brennende Mann“ der neue Tatort aus Kiel. Mal hören, wie er unserem Krimiexperten Ulrich Noller gefallen hat.

Audiobeitrag: Wie war denn der Polizeiruf, Herr Noller?

Sonntag Abend lief mit „Vor aller Augen“ der „Polizeiruf 110“. Unterhaltsam, spannend, einfallsreich? Fragen, die der Krimikritiker Ulrich Noller beantwortet.

Audiobeitrag: Die telefonische Mordsberatung

Die Krimi-Experten Ulrich Noller, Reinhard Jahn und die Journalistin Ingrid Müller-Münch beraten die Hörer bei kniffligen Krimifragen. Mit Krimi-Tipps zum Nachlesen.

CrimeMag: Artikel und Rezensionen zur Kriminalliteratur

Die aktuelle Ausgabe des CrimeMag präsentiert Ulrich Nollers Bericht von der Tagung „Krimis Machen 1“, den letzten Teil von Carlos‘ „Kanarischer Trilogie“, Alf Mayers Rezension von Ross Thomas‘ „Dämmerung in Mac’s Place“ und vieles andere mehr.

Gedenken: Manfred Sarrazin

Am Montag ist Manfred Sarrazin gestorben. Aus diesem Anlass hier erneut Ulrich Nollers letztes Gespräch mit dem Krimibuchhändler (Erstsendung 13. Dezember 2012).

Audiobeitrag: „Krimis machen“. Zum Stand der Dinge bei Mord und Totschlag

Zwei Tage lang war der deutsche Krimi mit all seinen Facetten das Thema in Diskussionen und Workshops. Ulrich Noller war dabei und berichtet.

Rezensionen: Joe R. Lansdale, Derek Nikitas

Der amerikanische Traum – noch immer hat er eine geradezu magnetische Strahlkraft, doch Untiefen und Schattenseiten. Zwei besonders gelungene Beispiele aus der aktuellen Produktion: „Dunkle Gewässer“ von Joe R. Lansdale und „Brüche“ von Derek Nikitas.

Recherche: , , , ähnliche Beiträge

Audiobeitrag: Wie war denn der Tatort, Herr Noller?

Sonntag Abend lief in der ARD mit „Wer das Schweigen bricht“ ein Tatort aus Frankfurt mit den Ermittlern Conny Mey und Frank Steier. Krimi-Experte Ulrich Noller war angetan.

Audiobeitrag: Wie war denn der Tatort, Herr Noller?

Sonntagabend lief ein neuer Tatort aus Saarbrücken mit den Kommissaren Lisa Marx und Jens Stellbrink. Mal hören, wie er unserem Krimi-Experten Ulrich Noller gefallen hat.