Rezension: Roberto Ampuero: “Tod in der Atacama”

Roberto Ampueros Privatdetektiv Cayetano Brulé hat einen neuen Fall. Und wieder ist dem chilenischen Autor – der in der DDR, auf Kuba, wieder in der DDR, in der BRD, in Chile, in Schweden und in den USA lebte – ein unglaublich spannendes Buch geglückt.

Recherche: , , ähnliche Beiträge

Rezension: Andrea Camilleri: “Die Muenze von Akragas”

Andrea Camilleri ist ein Schriftsteller mit vielen Gesichtern. Vor drei Jahren hat er ein Lexikon der Mafia geschrieben, danach ein Buch über die Kolonialpolitik Mussolinis, nun überrascht er mit einem numismatischen Kurzkrimi der ganz besonderen Art.