August-Ausgabe von literaturkritik.de

Besprochen werden diesmal unter anderem folgende Krimis: „Ungezügelt“ von Dominique Manotti, „Inferno“ von Dan Brown, „Angst“ von Dirk Kurbjuweit, „Carvalho und der einsame Manager“ von Manuel Vázquez Montalbán,  „Am Abend des Mordes“ von Håkan Nesser.

Rezensionen: Bolton, Cotterill, Delaney, Nesser u.a.

This week Michelle Peckham reviews „Like This, For Ever“ by S J Bolton, Lynn Harvey reviews „The Woman Who Wouldn’t Die“ by Colin Cotterill, Terry Halligan reviews Luke Delaney’s  „Cold Killing,“ JF reviews Hakan Nesser’s „The Weeping Girl“ and many more

Rezension: Håkan Nesser: „Am Abend des Mordes“

Nesser ist der Philosoph unter den Krimiautoren Skandinaviens. Nun schickt er einen frisch verwitweten Kommissar in seinen letzten Fall und auf die Suche nach Gott. Er beherrscht die Kunst, mit verknapptem Stil Atmosphäre zu schaffen und den Plot fein auszubalancieren.

Service: KrimiZEIT-Bestenliste Februar 2013

An der Spitze der Bestenliste in diesem Monat Reginald Hill: „Rache verjährt nicht“. Neu: Platz 5: Nick Stone: „Todesritual“, Platz 8: Håkan Nesser: „Am Abend des Mordes“, Platz 9: Rick De Marinis: „Götterdämmerung in El Paso“, Platz 10: Nicci French: „Eisiger Dienstag“.

Recherche: , , , , , , ähnliche Beiträge

Gespräch: KrimiZEIT-Bestenliste Februar 2013

Tobias Gohlis, Sprecher der Jury der KrimiZEIT-Bestenliste, stellt im Gespräch die Bücher der KrimiZEIT-Bestenliste 2013 vor. Auf Platz 1: Reginald Hill: „Rache verjährt nicht“, neu u. a.: Platz 5: Nick Stone: „Todesritual“, Platz 8: Håkan Nesser: „Am Abend des Mordes“.

Recherche: , , , , ähnliche Beiträge

Buchvorstellungen: Håkan Nesser und Arnaldur Indriðason

Abschied von Ermittlern mag ein scharfes Schwert sein. Notwendig ist er dennoch. Håkan Nesser und Arnaldur Indriðason schenken ihren Kommissaren einen würdigen Abgang.

Rezensionen: Cutler, Forrester, Macbain, Morgan, Nesser, Preston, Rankin, von Schirach, Welsh

Here are 9 new reviews which have been added to the „Euro Crime“ website today: Judith Cutler’s „Burying the Past“, „Roman Games“ by Bruce Macbain, Ian Rankin: „Standing in Another Man’s Grave“, Ferdinand von Schirach: „The Collini Case“ and much more.

Interview: Håkan Nesser

Mit 62 zieht sich der schwedische Bestsellerautor Håkan Nesser aus dem Krimimetier zurück und das aus unterschiedlichen Gründen. Ein Gespräch über Thriller, Gott, Veränderungen, Trennung und „fifty shades of grey“.

Recherche: , , ähnliche Beiträge

Rezension: Håkan Nesser: „Am Abend des Mordes“

Ein bisschen zu lang wird Barbarottios Trauer, sein Hadern mit Gott und seinem Glauben behandelt. Dieser Handlungsstrang lenkt ein bisschen vom eigentlichen Geschehen ab. Trotzdem ist das Buch alles in allem ein gelungener Abschluss der Barabrotti-Reihe.

Artikel: Manchmal vögeln sie auch

Der skandinavische Kriminalroman ist in die manische Phase gewechselt. Unter den Ermittlern haben Workaholics die Luschen aus dem 20. Jahrhundert abgelöst.

Recherche: , , , , , ähnliche Beiträge

Kurzinterviews: Steinfest, Nesser, Heim, Nesbø

Sie meucheln ihre Figuren, ihre Romane lassen uns zittern. Aber was bringt ihr eigenes Herz zum Rasen? Vier Fragen an vier Autoren.

Rezensionen: Ihr Buchhändler empfiehlt

Jeden Freitag empfehlen Buchhändler aktuelle Neuerscheinungen. Diesmal erwärmt sich Ole Schultheis von der Buchhandlung Bücherjolle in Starnberg unter anderem für »Die Einsamen« von Hakan Nesser und »Der Trümmermörder« von Cay Rademacher.

CrimeMag: Artikel und Rezensionen zur Kriminalliteratur

Dieses Mal mit: dem 19. Kapitel der Diez Negritos, einer Besprechung von Joe R. Lansdales »Gauklersommer«, der Kolumne von Christopher G. Moore, Kurzrezensionen zu Helmut Krausser, Håkan Nesser, Emmanuel Moynot und mehr …

Rezensionen: Intrigen, Bandenkriege und phantastische Morde

Es werden besprochen: Didier Daeninckx‘ »Tod auf Bewährung« , Frank Göhres »Kiez-Trilogie« , Håkan Nessers »Die Einsamen«, Kate Atkinsons »Das vergessene Kind« und Heinrich Steinfests »Die Haischwimmerin«..