Rezension: Marisha Pessl: „Die amerikanische Nacht“

Eine schöne Leiche in Manhattan, ein enigmatischer Regisseur und die ewige Frage, wer am Ende eigentlich wen jagt: Marisha Pessl veranstaltet in „Die amerikanische Nacht“ einen Partywirbel aus Spezialeffekten.

Recherche: , ,