Rezension: Ferdinand von Schirach: „Tabu“

Sein neues Buch „Tabu“, sollte eigentlich „Trauma“ heißen. Erneut ist die an Taschenspielerei gemahnende Geschicklichkeit zu bewundern, mit der Schirach seine „Bühne“ bedient. Es ist spannend, bietet viele Assoziationen, reicht aber nicht an seine früheren Romane heran.