Rezension: Claudio M. Mancini: „La Nera“

Am Ende fliegt fast alles in die Luft und der Autor setzt auch noch eine schwarze Pointe drauf: Claudio M. Mancinis Mafia-Roman „La Nera“ lebt von einer fatalistischen Hoffnungslosigkeit.

Recherche: , ,